Essen für die Seele

Niš ist eine Stadt, die auf seine Küche und sein Kneipenerbe stolz ist. Der Spruch „Das Vergnügen ist unbezahlbar“ beschreibt vortrefflich den Geist dieser Stadt. Es sich in einer Kneipe gut gehen zu lassen, ist unumgänglicher Bestandteil eines Besuchs in Niš. Vor allem die Kneipen im Handwerkerviertel, die den Freigeist ihrer Besucher aus früheren Zeiten wahren, sind sehr beliebt.

Der Süden von Serbien ist für seine Grillspezialitäten bekannt. In Niš kann man erstklassige Ćevapčići, Gourmet-Burger (Pljeskavice) sowie Pljeskavice mit Haut (Skrama) probieren. Als beste Beilage zum Grillfleisch eignen sich hausgemachter Salat und scharfe Paprika.
Höhepunkt der Feinschmeckerei ist ein Brauchtum, das man „Zug“ nennt: die einzelnen Menügänge kommen hintereinander und werden der Reihe nach auf den Tisch gestellt. Der Verzehr der sich abwechselnden Gerichte beginnt bei der Vorspeise („Mezetluk“):  „Sukana“ Pita, „Urnebes“ Salat (Aufstrich mit weißem Käse, Paprika, Knoblauch) und Sülze. Darauf folgen Suppen und die eigentlichen Stars der Mahlzeit für Feinschmecker: Kalbsschwanz, kleine Krautwickel mit Lammfleisch, Krautwickel im Weinblatt sowie serbische Bohnen im Tontopf (Tavče). Ihre Mahlzeit können sie schließlich mit altertümlichen Desserts  wie Walnusskipferl oder Suva Pita („Trockene Pita“) abrunden.
Eine weitere für die Region von Niš typische Spezialität ist der Burek (Börek), ein Teiggericht, das mit Fleisch oder Käse gefüllt wird. Zu Ehren dieses allseits beliebten Frühstücks finden jährlich im August in Niš auch “Die Tage des Burek” statt, an denen die besten Burek-Bäcker aus mehreren Ländern des Balkans zusammenkommen.

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens