Das Stadtmuseum von Sombor

Im Stadtmuseum von Sombor sind archäologische, ethnologische und historische Schätze aus der Region von Bač, sowie zahlreiche Malereien und Werke der angewandten Kunst aus den verschiedenen Gebieten Serbiens ausgestellt.

Die archäologische Sammlung präsentiert Gegenstände der Starčevo-Kultur aus dem Neolithikum – die ältesten, in Serbien entdeckten, Artefakte. Es können Werkzeuge aus gemeißeltem Stein, kleine Figuren und Schmuck sowie Keramikschalen mit raffinierten Verzierungen, die vor mehr als 8.000 Jahren hergestellt wurden, bestaunt werden.
In der Sammlung befinden sich auch Steinfiguren aus dem jüngeren Neolithikum – aus der Vinča-Kultur, Artefakte aus der Metall- und Bronzezeit, sowie Gegenstände aus der Zeit, als die Römer und Kelten über diese Region herrschten.In der historischen Abteilung kann man Dokumente, Orden, Flaggen und andere Gegenstände vom 15. Jahrhundert bis zur heutigen Zeit besichtigen.
Das Museum verfügt auch über eine umfangreiche münzkundliche Sammlung mit Tausenden von Metallmünzen und Papiergeld, Wertmarken, Medaillen... Die vielfältige Sammlung umfasst antikes Geld (römisches, griechisches, keltisches und byzantinisches), mittelalterliches ungarisches und serbisches Geld, sowie aktuelle Währungen aus verschiedenen Ländern.
In der Galerie der zeitgenössischen Kunst befinden sich Gemälde, Zeichnungen, Grafiken, Skulpturen und Wandteppiche, die die Veränderungen der künstlerischen Strömungen dieses Gebietes offenbaren: von der abstrakten Malerei der 60er Jahre und des informalistische Gemälde, bis hin zum Beginn der 90er Jahre, mit Werken, die sowohl von der Tradition als auch von den digitalen Technologien inspiriert sind.
In der permanenten Ausstellung der ethnologischen Abteilung befinden sich Gegenstände aus dem Alltag der regionalen Bevölkerung: Volkstrachten, Fotografien, Möbel, und auch einige weniger verbreitete Gegenstände, wie z.B. Lebkuchenformen und Ostereier.

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens